Juli 2014 – 17.08.2014

Gemeinsam können wir viel erreichen – 15.08.2014

Einwendungen BirdLife-Pischelsdorf – 15.08.2014

Anmerkung zu Gesundheit –  13.08.2014

Information zum Flyer unserer Stadtregierung                  –  13.08.2014

GEDANKEN ZUR VOLKSBEFRAGUNG ÜBER WINDKRAFT –  13.08.2014

Argumente zu Flugblätter –  13.08.2014

 12.08.2014 Lagerhaus Windrad1

 

11.08.2014  Größenvergleich – Lagerhausturm mit eingefügter Windkraftanlage aus einer Entfernung von 2km!

Lagerhaus-Windrad

 07.08.2014 Wertschöpfung erneuerbare Energie

 06.08.2014Warum lässt unsere Stadtregierung die Nachbarortschaften mit Ihren Windrädern so nah zu uns?

BRIEF EINES EBREICHSDORFERS                                               an die Bürgerinitiative – 04.08.2014

INFORMATIONEN – NEU 02.08.2014

 

Wir sind gegen-2Windkraft Plakat neu copy-2groessenvergleichWindraeder_Christian_scharf_Neu-1Sonderausgabe Windkraft GZ_07_Sondernummer2014_web_Seite_20

8 Gedanken zu „Juli 2014 – 17.08.2014

    1. Schon die Dimensionen dieser Anlagen sind nicht tragbar und auch die Aussagen der Betreiber sind bedenklich – kleinere Anlagen rechnen sich nicht / und was ist in Trumau – dort schon, oder ???

    2. Also wer nicht Feind seinenes schwer verdienten Geldes ist der sollte für die Windräder stimmen. Sie sind zwar nicht schön aber liefern den Strom für Smartphones, Internet , Herd, Heizung und Licht.

      Wer sagt das der Infraschall schädlich ist der hat sicher keine Mikrowelle kein Handy uns auch kein W-Lan Zuhause denn die strahlen weit mehr als Schall von Windrädern.

      In Trumau ist der neue Windpark genehmigt, wenn da jetzt noch ein paar Räder dazu kommen stehen sie nicht so alleine und verlassen in der Landschaft.

      Also wenn jemand unbedingt dagegen stimmen will soll er es machen, nur sollte er auch bedenken, das der Strom auch aus dem Ausland kommt und der billige Strom kommt von Kernkraftwerken mit strahlender Zukunft.

      1. Je mehr Windräder, umso mehr CO² belastung – da gibt es Statistiken (Kohle & Gas in Bereitschaft wenn kein Wind geht) – bitte nachlesen.
        Zu Punkt 2: Mikrowelle, Mobiltelefon, Licht usw. schalten wir bei Bedarf ein – da liegt es an uns!
        Punkt 3: In Trumau hat der Bürgermeister entschieden (die Landläufige Meinung), das weniger & kleinere Windräder gebaut werden.
        Warum müssen wir alles nachmachen ???
        Punkt 4: Da haben wir wieder die Keule mit dem Atomstrom aus der Steckdose,…….

  1. Ich bin sehr froh dass ich am Dienstag bei der Diskussion in Schranawand dabei war. Ich bin ein Befürworter alternativer Energien aber sicher nicht in dieser Dimension und in einem so geringen Abstand!!! Energie darf in keinem Fall Einfluss auf die Lebensqualität oder sogar die Gesundheit haben!!!!

    1. Auch hier gilt – das richtige Augenmaß, oder die Dosis macht die Medizin – aber in diesen Fall könnte man auch sagen – die Dosis macht das Gift!

  2. Wie bei der EU Wahl. Keiner hat ja gesagt und wir sind bei der EU.
    Und auch heute ist es so. Keiner hat gesagt ja. Wo kommen die vielen ja Stimmen. Denken wir an den Hauptplatz.

Kommentare sind geschlossen.