INFRASCHALLFREQUENZEN – EINWIRKUNG AUF UNSEREN KÖRPER

Viele Dank für Ihr Interesse  – willkommen auf unserer Homepage!

 

29.04.2002
Quelle:  INDEKLIMA – LYD, Polytekni sk Forlag 1979

Tabelle 10.3
Beispiele für die Einwirkung kräftiger Vibrationen auf Menschen mit Circa-Angabe der Frequenzbereiche (nach STEPHENS)

Vibrationen können auf den Körper durch direkten Kontakt mit vibrierenden Bauteilen übertragen werden. Teile des Körpers können aber auch in Schwingungen versetzt werden durch kräftige Schallwellen in der umgebenden Luft, besonders Infraschall.

Wirkung Frequenzbereich in Hz
Wahrnehmung 01, – 10.000
Bewegungskrankheit 0,1 – 1
Einfluss auf Gleichgewicht 0,1 – 10.000
Störung von Atmung und Sprechen 1 – 100
Herabgesetzte Arbeitsfähigkeit 1 – 1.000
Sehschwierigkeiten 3 – 1.000
Resonanz von Körperorganen 4 – 100
Schaden verursacht durch Erschütterungen 1 – 100
Leiden wegen Hadwerkzeug 100 – 10.000

In Gebäuden haben Vibrationen im Bereich über 80 Hz keine praktische Bedeutung. Unter 80 Hz können Vibrationen grob in zwei Frequenzbereiche mit verschiedenen Wirkungen aufgeteilt werden:

sehr niedrige Frequenzen (ca. 0,1 – 1 Hz) und

einen höheren Frequenzbereich (ca. 1 – 80 Hz).

Unter 1 Hz ist die wesentlichste Wirkung von Vibrationen Bewegungskrankheit, bei der die Symptome die gleichen sind wie für See- und Reisekrankheit, das heißt Übelkeit, Blässe, kalter Schweiß, allgemeines Unbehagen und eventuell Erbrechen. Darüber hinaus können Schwindel- und Gleichgewichtsstörungen auftreten. Es gibt keine vollständige Erklärung für das Entstehen der Bewegungskrankheit, aber es kann hingewiesen werden auf STEPHENS 3, Kap. 11 für eine Vertiefung des Themas.

Bei sehr niedrigen Frequenzen schwingt der ganze Körper als eine Einheit, aber bei Frequenzen über 1 bis 4 Hz werden einzelne Organe oder Teile des Körpers wegen Resonanz besonders kräftig schwingen, welches eine lange Reihe von Symptomen hervorruft, wie aus der folgenden Tabelle ersichtlich. Der Tabelle liegen Versuche mit sehr kräftigen Vibrationen von 1 Minute und 3 Minuten Dauer zugrunde. Es geht aus den angegebenen Frequenzbereichen hervor, dass bei sehr niedrigen Frequenzen unter etwa 10 Hz besonders die zentral platzierten Organe mit relativ großer Bewegungsfähigkeit und niedrigen Resonanzfrequenzen beeinflusst werden. Umgekehrt sind Organe mit relativ kleiner Bewegungsfähigkeit und höheren Resonanzfrequenzen peripher platziert, und sie werden bei höheren Frequenzen beeinflusst

Tabelle 10.4
Die am deutlichsten erkennbaren Symptome zwischen 1 und 20 Hz bei Einwirkung auf sitzende Personen mit vertikalen Vibrationen im Grenzbereich gesundheitsschädlicher Einflüsse bei Exposition von mindestens 1 Minute (nach MAGID et al)

Symptom und Frequenzbereich
Kopf und Hals
Kopfschmerzen 13 – 20 Hz
Gefühl von “Kloß um Hals” 12 – 16 Hz
Unterkiefer in Resonanz 6 – 8 Hz
duch Resonanzen im Kehlkopf und Luftröhre beeinflusstes Sprechen 13 – 20 Hz

Brustkorb
Atmung wird beeinflusst 4 – 8 Hz
Atemnot 1 – 3 Hz
Schmerzen in der Brust 5 – 7 Hz

Magenregion
Muskelkontraktionen in der Bauchdecke 4,5 – 9 Hz
Magenschmerzen 4,5 – 10 Hz

Beckenregion
Harndrang 10 – 18 Hz
Stuhldrang 10,5 – 16 Hz

Skelett und Muskeln
Muskelkontraktionen in Armen und Beinen 4,5 – 9 Hz
Vermehrte Muskelverspannung in Beinen, Rücken und Nacken 8 – 12 Hz

Allgemeines Unbehagen 4,5 – 9 Hz

Für die Arbeit in extrem Infraschall-belasteter Umfeld gibt es Schutzanzüge!

2 Gedanken zu „INFRASCHALLFREQUENZEN – EINWIRKUNG AUF UNSEREN KÖRPER

  1. Ein jeder Politiker in unserer Gemeinde sollte für einige Wochen direkt neben einem Kühlschrank schlafe müssen. Würde dann sehr gerne seinen Meinung hören!

    1. Kühlschränke mit Windkraftanlagen vergleichen zeigt keine geistige Hochleistung – so gesehen auf FB von unseren sozialistischen Freunden .

Kommentare sind geschlossen.